Komet C/2022 E3 (ZTF) über Brachwitz

Seit langem kann man wieder einen Komet über Brachwitz sehen. Mit bloßem Auge ist er als verschwommener Fleck zu erkennen – eher unauffällig und leicht zu übersehen.

Das eVscope macht ihn sichtbar und es ist schon beeindruckend auf einen Kometen zu blicken, welcher das letzte Mal vor rund 50000 Jahren zu sehen war. Ob der Urmensch oder der Neandertaler ihn damals wahrgenommen hat? Und wie sieht die Erde aus, wenn er in 50000 Jahren wieder zu sehen ist? Fragen, die einen aufwühlen und nicht in Ruhe lassen.

Auf alle Fälle faszinierend.

Der Sternenhimmel über Brachwitz im Juni 2022

Es ist wieder viel zu viel Zeit vergangen, seit dem ich das eVscope auf den Nachthimmel über Brachwitz gerichtet habe. Warum? Keine Ahnung. Auf alle Fälle unnötig lange.

Nachdem ich schon am Nachmittag kurz die Software aktualisiert und ein neues Dunkelbild aufgenommen habe (alles vollautomatische Funktionen innerhalb der App), konnte ich in wenigen Minuten mir den ersten Kugelsternhaufen ansehen. Einfach und überzeugend. Warum mache ich das nicht öfters. Das wird sich jetzt ändern.

Sehr die Ergebnisse von 30 Minuten stöbern im Sternbild Herkules.

Erdbeermond 2022

Am 14.06.2022 gegen Mittag ist Vollmond – dann erreicht der Mond seine Vollmondphase. Für uns Menschen ist er schon einen Tag vorher und einen Tag nach diesem Datum als Vollmond erkennbar.

Der Juni-Vollmond wird Erdbeermond aus zwei Gründen genannt. Einerseits ist die Erdbeerente zu dieser Zeit erreicht und wenn der Mond tief über dem Horizont auf- bzw. untergeht, kann es zur rosa Einfärbung kommen.

Da sich dieses Jahr der Mond zur Vollmondphase an seiner erdnächsten Position befindet, wirkt dieser besonders groß und hell. Diese Konstellation wird auch Supermond genannt.

Aber sehr selbst.

Das Astronomische Jahr 2022

Januar/Februar

03./04. Januar 2022 Sternschnuppenstrom der Quadrantiden

18. Januar – erster Vollmond im Januar (Wolfsmond)

März

02. März – Neumond – gute Beobachtungszeit für lichtschwache Objekte

16. März – Venus und Mars sehr nahe (am Morgenhimmel)

20. März – Frühlingsanfang (16:33) Sonne überschreitet den Himmelsäquador

20. März – Venus sehr hell am Morgenhimmel

28. März – Venus und Saturn begegnen sich

April

partielle Sonnenfinsternis (Südhalbkugel)

zwei mal Neumond – nur aller 29 Monate

Saturn und Mars begegnen sich am Morgenhimmel

22/23.04.22 Sternschnuppenstrom der Lyriden

29.04.2022 größten Abstand zur Sonne – gute Sichtbarkeit am Abendhimmel

Mai

01.05.2022 Jupiter und Venus begegnen sich am Morgenhimmel

05./06.05.2022 Sternschnuppenstrom Eta-Aquariden (Wassermann)

13.05.2022 Mond verdeckt Porrima (02:05-02:51)

16.05.2021 totale Mondfinsternis (04:27 – 05:40)

29.05.2022 Jupiter und Mars begegnen sich am Morgenhimmel

Juni/Juli

21.06.2022 Sommersonnenwende

August

11.-13.08.2022 Perseiden-Sternschnuppenstrom (leider mit Vollmond am 12.08.2022)

14.08.2022 Saturn in Opposition zur Sonne

September

14./15.09.20222 Mond bedeckt den Uranus (23:22-0:22)

23.09.2022 Herbstanfang

26.09.2022 Jupiter in Opposition zur Sonne

Oktober/November

25.10.2022 partielle Sonnenfinsternis (11:10-13:10 – max 23% Bedeckung)

09.11.2022 Uranus in Opposition zur Sonne

Dezember

05.12.2022 Mond bedeckt den Uranus (17:39-18:14)

08.12.2022 Mond bedeckt den Mars (06:00-07:00)

21.12.2022 Wintersonnenwende

Sternenhimmel über Brachwitz – 11.12.2021

Endlich beginnt sie wieder, die Jahreszeit der Sternenbeobachtung. Im Winter wird es eher dunkel und die Sterne funkeln schon in voller Pracht früh am Abend. Das Winterhalbjahr mit meinem Lieblingssternbild des Orion zeigt sich mit frostig klaren Nächten. Nun war es wieder soweit, nach der partiellen Sonnenfinsternis Anfang Juni dürft das Teleskop wieder in den Garten und seinen Dienst verrichten. Wie immer in frostigen Nächten zeigte sich das Teleskop von seiner angenehmsten Seite. Die Steuerung erfolgte vom warmen Wohnzimmer aus. Das ist toll…

Challenge of the week – LYRA Constellation

Diese Woche geht es um das Sternbild Leier.

Die Leier ist eine kleine Harfe und wurde im antiken Griechenland verwendet.

In der griechischen Mythologie repräsentiert Lyra die erste Leier, die jemals hergestellt und vom legendären Musiker, Dichter und Propheten Orpheus gespielt wurde. Vega ist der hellste Stern im Sternbild Leier. Im 2. Jahrhundert wurde Lyra zum ersten Mal vom griechischen Astronomen Ptolemäus katalogisiert.

Leier

Das Sternbild Leier besteht aus 6 Sternen (Vega, Sheliak, Sulafat, sowie delta Lyr, epsilon Lyr und zeta Lyr. Außerdem ist ein weiterer Stern zu finden, namens Aladfar. Die Messierobjekte Nummer 56 und 57 sind ebenfalls in der direkten Nähe zu finden. M56 ist ein offener Sternhaufen und M57 ist ein Ringnebel.

Challenge of the week – Gemini Constellation

Diese Woche wird das Sternbild Zwilling unter die Lupe oder besser ins Visier des Teleskops genommen. Die Hauptsterne Castro und Pollux, die Sternhaufen M35 und NGC 215, sowie der Nebel NGC 2392 sind Teil der Challenge.

Am 31.03.2021 war perfektes klares Wetter für eine Sternenbeobachtung. Schnell sauste das eVscope zu Pollux und Castro, den Hauptsternen im Sternbild Zwilling. Die unterschiedliche Farbe der beiden Sterne kann man gut erkennen.

Die beiden offenen Sternhaufen sind auffällig unterschiedlich.M35 ist nur 2800 Lichtjahre entfernt und relativ jung (150 Millionen Jahre). NGC2158 ist über 12000 Lichtjahre entfernt und rund 2 Milliarden Jahre alt.

Der kleine Nebel NGC 2392, auch Eskimo-Nebel oder Clown-Gesicht-Nebel genannt, ist ein planetarischer Nebel. Er ist rund 6500 Lichtjahre entfernt.